Öfter mal den Stecker ziehen

Für`s Allgäu. Für Dich.

Elektrische Energie ist selbstverständlich und steht uns im Haushalt ständig zur Verfügung. Wir nehmen kaum noch Kenntnis vom eigentlichen Stromverbrauch unserer Haushaltsgeräte. Neben der Haushaltsgröße und dem eigenen Nutzerverhalten spielen aber genau diese eine große Rolle beim Energieverbrauch.

Während Du hier sitzt, schaut Dein Trockner seine Lieblingsserie.

Während Du hier sitzt, bügelt Deine Gefriertruhe einen Faltenrock.

Während Du hier sitzt, föhnt sich Dein Fernseher die Haare.

Wie energieeffizient ist zum Beispiel Ihr Trockner, TV oder Ihre Gefriertruhe?

Seit 1998 werden Haushaltsgeräte mit dem EU-Label ausgezeichnet. Ablesen kann man auf dem Energielabel den Energieverbrauch und zum Teil wesentliche Geräteeigenschaften. Durch die eindeutige Einordnung der Geräte in Energieeffizienzklassen (A+++bis G) haben Sie als Kunde eine leichtere Orientierung beim Kauf.


Während Du hier sitzt, kocht sich Dein Laptop ein Frühstücksei. Bye-bye Stand-by

Nur ein wirklich abgeschaltetes Gerät verbraucht tatsächlich keinen Strom. Bis zu rund 150€ können normale Haushalte im Jahr sparen, wenn sie auf den Stand-by-Betrieb ihrer Geräte verzichten. Ideal für PC oder Hi-Fi-Anlagen ist eine ausschaltbare Steckerleiste. Damit können Sie gleich mehrere Geräte gleichzeitig vom Netz trennen.

Ein „Powersaver“ bietet sich an, wenn Sie auf das Ein- und Ausschalten per Fernbedienung nicht verzichten möchten. Praktisch für PCs mit Zubehör sind „Master-Slave-Steckdosen“. Wird zum Beispiel der PC an der „Master“-Steckdose eingeschaltet, werden auch die zusätzlichen Geräte an den „Slave“-Steckdosen mit Strom versorgt.

Übrigens: Steckernetzteile und Ladestationen von Akkugeräten, die permanent am Netz hängen, verbrauchen auch dann Strom, wenn das Gerät nicht eingesteckt ist oder lädt.

Weitere Informationen und Tipps zum Energiesparen finden Sie hier